2011 - Gaudianer e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2011

Verein > Presse

Kinder unterhalten Senioren

Seniorenfasching der Gaudianer steigt am Sonntag ab 14 Uhr ? Komplettes Showprogramm



Das Kinderprinzenpaar Antonia (Himmelsdorfer/hinten Mitte) und Raphael (Malcher/rechts daneben)
bittet am Sonntag beim 37. Seniorenball zusammen mit Nachwuchsgarde und Bubenelferrat alle
Faschingsfreunde der Generation über 60 um 14 Uhr zum "Maschkera-Empfang" im
"Hotel Fünf Jahreszeiten" in die Foto: Nöbauer?Niederbayernhalle. ?
Ruhstorf. Hunderte Faschingsfreunde weit über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen wollen die Gaudianer am Sonntag unterhalten: Beim 37. Senioren-Fasching findet das komplette Abendprogramm bereits ab 14 Uhr statt - die legendäre "Mitternachts-Revue" als funkensprühendes Finale natürlich inklusive. "Viele Gäste aus den Nachbargemeinden scheuen bei kaltem Winterwetter den? meist beschwerlichen Weg zu Abendveranstaltungen", weiß Präsident Jürgen Marks. "Ihnen wollen wir bei Tageslicht jede Menge Stimmung, Show und Unterhaltung bieten." Mit diesem Konzept haben die Gaudianer seit der Premiere 1974 mittlerweile schon weit über 30 000 zufriedene Besucher ins "Rottaler Faschingsmekka" gelockt". Unter dem mittlerweile treffenderen Motto "Ball für jedermann" ist der? weitum beliebte Senioren-Fasching schon seit geraumer Zeit keineswegs nur organisierten Vereinen oder Sozial-, Pflege- und Betreuungsdiensten vorbehalten. "Wir wollen die gesamte Generation über 60 und auch deutlich darunter integrieren", betonte der Gaudianer-Chef auf einer vorbereitenden Elferratssitzung - und dies alles für einen eher symbolischen Eintrittspreis. "Im riesigen Ballsaal des Hotels Fünf Jahreszeiten lassen am Sonntag alle 55? Ballerinas der vier Gaudianer-Garden ihre Beine wirbeln", fügte Elferratsvorsitzender Max Steinleitner (Fünfeichen) hinzu. Und natürlich können auch die Gäste zu den Klängen der "Blue Bananas Band" tanzen. Ihrem ersten großen Auftritt vor heimischem Publikum fiebern bereits die 15? talentierten Ballerinas der schneidigen Kindergarde mit Majorin Celine Meier (Schärding), Marie Schwarz (Raab/jeweils Oberösterreich), Juliane Gruber (Eden), Nadine Peschl, Laura Schlömer, Julia Seidl, Hannah Sommer, Leonie Schindl, Johanna Loose (alle Ruhstorf), Jessica Sommer (Bad Griesbach), Annemarie Jung, Lena Garmonov, Alina Geisberger (Pocking), Christina Mörtlbauer (Fürstenzell) und Katharina Pfefferl (Eglsee) entgegen. Mit Prinzessin Antonia (Himmelsdorfer/Rottersham) und Prinz Raphael (Malcher/Sulzbach) heißen auch die Nachwuchs-Elferräte Benedikt Hörsamer (Tettenweis), Ex-Prinz Maximilian Pilsl (Karpfham), Martin Himmelsdorfer (Rottersham), Maxi Stolze (Sulzbach), Adrian Lindinger und Valentin Bößl (beide Ruhstorf) die zahlreich erwarteten Eltern und Großeltern willkommen. Gut behütet werden die quirligen Kinder von den Garde-Chefinnen Sabrina? Liebl und Steffi Lang (Passau/beide zugleich auch Choreographie) samt den Betreuerinnen Carmen Schwarz (Raab) und Nicole Meier (Schärding). Die Ruhstorfer Nachwuchs-Regenten wiegen sich unter Anleitung von Ex-Prinzessin Edith Graml im Dreivierteltakt. Kartenvorbestellungen für Seniorenclubs, Vereine, Pflegedienste und soziale? Institutionen nimmt neben Kathrin Hisch (T 0160/94745983, Fax 08531/248815) auch Präsident Jürgen Marks (T 08531/31351) entgegen. Für kurz entschlossene Gruppen, Familien, Singles oder Paare werden am Sonntag in der Niederbayernhalle (Einlass ab 12.30 Uhr) noch genügend freie Plätze mit guten Sichtmöglichkeiten bereitgehalten.


Spritzenball: Heiße Faschingsnacht

Über 500 Gäste in der Niederbayernhalle ? Prinzenpaar verleiht goldene Löschmedaillen



Mit goldenen Löschmedaillen dekorierte das Ruhstorfer Prinzenpaar auf Ostbayerns größtem Spritzenball zahlreiche verdiente Einsatzkräfte sowie Kommunalvertreter, darunter auch Pfarrer Andreas Artinger (vorne 3.v.l.). Ruhstorf. Spritzig inszeniert und fetzig arrangiert: Weit über 500 Feuerwehrler aus dem Rott-, Inn- und Donautal feierten im Ruhstorfer "Hotel Fünfjahreszeiten" auf Ostbayerns größtem Feuerwehrball eine brandheiße Faschingsnacht. Erstmals unter Stabführung ihres neuen Dirigenten Stephan Bachmaier, vermittelte die stark besetzte Ruhstorfer Feuerwehr-Musikkapelle bereits vorab den nötigen Schwung, ehe das Gaudianer-Korps dem Publikum von der Bühne herab ebenso einheizte wie die Spitzentanzkapelle "Hurricane and Friends" auf dem glatten Parkett. "Höchste Alarmstufe" herrschte schließlich punkt 20 Uhr im prächtig dekorierten Festsaal, als Feuerwehr-Vorstand Thomas Plötz allen aktiven Kameraden sowie jeder Menge Schaulustiger das Kommando "Gaudi marsch" erteilte. Gäste aus der Pfalz und Österreich
Auf der? "Ehrentribüne" verfolgten dabei auch Ruhstorfs Bürgermeister Erich Hallhuber samt Stellvertreterin Maria Silbereisen, Pfarrer Andreas Artinger (selbst höchstdekorierter FW-Kamerad), Ehrenkreisbrandmeister Franz Eggenberger (Höch/Fürstdobl) und Hauptbrandmeister Franz Haas (Schärding) das närrische Treiben. Willkommene Verstärkung erhielt die gastgebende Ruhstorfer Stützpunkt-Truppe? durch stattliche Delegationen des Patenvereins Engertsham und zahlreicher Markt-, aber auch Nachbarwehren aus Indling, Bergham, Neuburg am Inn sowie Voglarn - die Innviertler "Feier"-Wehrtruppen aus Rainbach und Schärding natürlich inklusive. Sogar aus der fernen Pfalz kam Wehrführer Kurt Ballmann vom Partnerverein Bellheim, während Betty Bizsanczyk gleich mit einem ganzen Ehrenzug der Eiberger Wehr (Markt Tann) vom oberen ins untere Rottal ausrückte. Mit goldenen Löschmedaillen für beispielhafte Einsatzbereitschaft? dekorierten zwischendurch die Ruhstorfer Faschingsregenten mit Kommandant Gerhard Kubitschek gleichermaßen Hubertus Ammer (Rettungsleitstelle Passau), Stadtbrandrat Dieter Schlegl (Passau), Bezirksjugendwart Robert Anzenberger (Sandbach) samt stellvertretendem Kreisjugendwart Stefan Käser (Vilshofen), "Oberlöschmeister" Werner Schätzl (Schärding) sowie Ruhstorfs Tanzsport-"Chef" Fritz Schöberl.
Beifall für dieMitternachts-Revue Stürmischen? Beifall erntete das temperamentvolle Ruhstorfer Feuerwehr-Ballett, ehe die Gaudianer bei ihrer Mitternachts-Revue für ein mitreißendes Finale sorgten. Einhelliges Fazit: Auf Ostbayerns größtem Spritzenball lässt die Ruhstorfer Wehr bestimmt so schnell nichts anbrennen.

Männer tanzen beim Sulzbacher Sportlerball

Tischreservierungen für Samstag sind möglich



Fleißig üben die Sulzbacher Fußballer: Ihr Auftritt "Badetag am Meer" soll ein Höhepunkt
beim Sulzbacher Sportlerball sein. Für die Choreografie zeichnet Spielführer Seniorenmannschaft
Christoph Streicher (vorne links) verantwortlich. (Foto: Lindmeier)
Sulzbach/Inn. Ein buntes Unterhaltungsprogramm ist beim Sportlerball der TSV-DJK Sulzbach/Inn geboten. Er steigt am kommenden Samstag, 29. Januar, in der Sulzbacher Mehrzweckhalle. Erwartet werden bei dem Ball das Ruhstorfer Prinzenpaar und die Ruhstorfer Prinzengarde der Gaudianer. Auch die Fußballer werden mit dem Auftritt "Badetag im Meer" für eine Überraschung sorgen. Die Choreografie hat Christoph Streicher, Spielführer der 1. Seniorenmannschaft, übernommen. Er gibt nicht nur auf dem Fußballfeld den Ton an und leitet sein Team, sondern beweist so, dass er auch tänzerisch etwas drauf hat. Für Stimmung in der Halle sorgt die Showband "Trio Scandale". Außerdem gibt es bei einer Tombola schöne Sachpreise zu gewinnen. Plätze können bei Helga Höpler unter Tel. 08503/15 78 reserviert werden.

"Da-gemma-hi"-Ball der Gaudianer

Veranstaltung am Samstag, 5. Februar, in der Niederbayernhalle

Ruhstorf. Diese Veranstaltung hat Tradition. Am Samstag, 5. Februar, veranstalten die Ruhstorfer Gaudianer wieder den "Da-gemma-hi"-Ball in der Niederbayernhalle. Ab 20 Uhr steigt die Party. Für das Rahmenprogramm hat sich der Ruhstorfer Faschingsverein auch heuer wieder viel einfallen lassen. Für die Musik sorgt die bekannte Band "Erwin und die Heckflossen", die Showtanzgruppe "Dance United" aus Erding wird auftreten. Natürlich dürfen sich die Besucher auch auf die Tänze und Märsche der Kindergarde, der Hit Kids, der Teeny- und Prinzengarde sowie auf die Mitternachtsshow der Gaudianer freuen. Karten gibt's im Vorverkauf bei Tabak Huber/Reuter, Tel. 08531/31204. Kartenreservierungen werden auch unter Tel. 08531/31351, per Fax unter 08531/983354 oder per E-Mail unter juergen-marks@web.de entgegengenommen.

Der
Ehemaligen-Ball - seit 60 Jahren ein Renner

Fast 800 Gäste auf Bayerns größter Landwirtschafts-Gala - Attraktives Show-Programm der Münsterer Narrhalla und Ruhstorfer Gaudianer



Gala-Empfang im "Hotel Fünfjahreszeiten":
Zum Doppel-Jubiläum "60 Jahre Ehemaligenball" und "40 Jahre Niederbayernhalle"
dekorierten die Gaudianer- und Narrhalla-Tollitäten (Bildmitte) eine große Schar
von Ehrengästen für besondere Verdienste im Agrarbereich mit ihren goldenen Hausorden.
(Foto: Nöbauer)
Ruhstorf. Der weitum bekannte Ehemaligen-Ball des früheren Verbandes landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen sowie heutigen Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung Rotthalmünster (Abkürzung unverändert VlF) ist zwar gehörig in die Jahre, aber dagegen keineswegs aus der Mode gekommen. Ganz im Gegenteil: Nahezu 800 Mitglieder, Freunde und Gäste feierten beim "Sechziger" des Rottaler Faschings-Klassikers eine rauschende Gala-Nacht der Landwirtschaft. Anziehende Erzeugerpreise, gestiegene Besucherzahlen: Das Stimmungsbarometer auf dem arg gebeutelten Agrarsektor zeigt nach turbulenten Wochen mit steifen (Verbraucher-)Brisen und stürmischem (Gegen-)Wind mittlerweile wenigstens wieder auf "vorwiegend heiter". Anders als ihr markiger Name sorgten die Straubinger "Donnervögel" - Bayerns erfolgreichste Party-Band - mit gepflegten Schlager-Medleys für einen wohltemperierten Sound, während dazwischen natürlich auch fetzige Rock-Rhythmen für die zahlreichen Jung-Ökonomen nicht fehlen durften. "Mit seinen farbenprächtigen Gardeauftritten und gelungenen Showeinlagen ist Bayerns größter Landwirtschaftsball in der Ruhstorfer Niederbayernhalle alljährlich ein großartiges Ereignis", machte MdB Barthl Kalb den "tüchtigen Münsterer VlF-Organisatoren und erstklassigen Rottaler Faschingsvereinen ein Riesenkompliment für eine publikumswirksame Traditionsveranstaltung mit ungebrochen großer Anziehungskraft". Quasi als stichhaltigen Beweis für dieses Lob aus berufenem Munde ließen anschließend die rassigen Ballerinas der Ruhstorfer Gaudianer und Münsterer Narrhalla ihre Beine bei temperamentvollen Tanzeinlagen nur so wirbeln. Einen (symbolischen) "Veredelungs-Pakt" schloss zwischendurch der Ruhstorfer Faschingsprinz Josef IV. (Maier) als qualitätsbewusster Metzgermeister mit "bäuerlichen Top-Erzeugern, die stets Spitzenprodukte" lieferten. Bei der fulminanten Mitternachts-Revue checkten alle urlaubsreifen Agrarier schließlich in die "Well- und Happiness-Oase" des (Gaudi-)Hotels "Fünfjahreszeiten" ein - ein spektakuläres Faschings-Vergnügen zum 40-jährigen Bestandsjubiläum der Niederbayernhalle, die auch den Münsterer Ehemaligen seit 1973 tolle Nächte in Ruhstorfs fünfter Jahreszeit garantiert.

DIE JUBILÄUMS-BALLGÄSTE
MdB Barthl Kalb (Forsthart), Bezirksrat Hans Danner (Reutern), stv. Landrätin Gerlinde Kaupa (Pocking), die Bürgermeister Franz Schönmoser (Rotthalmünster), Alois Bachmeier (Tettenweis) und Franz Hager (Bayerbach), stv. Bürgermeisterin Maria Silbereisen (Ruhstorf), Kreisbäuerin Centa Stadler (Bärnau), BBV-Kreisobmann Ludwig Danner (Wallmberg), die VlF-Landesvorsitzenden Hans Koller (Hundsdorf) und Christine Wutz (Cham), die VlF-Kreisvorsitzenden Johann Kobler (Neukirchen v. Wald) und Wolfgang Schütz (Ruhstorf) samt Stellvertreterin Rosemarie Freudenstein (Inzing), die Bezirksvorsitzenden Luise Bachmeier (Mitterhaarbach) und Johanna Englberger (Ottmaring, Landwirtschafts- Meisterfrauen), AGL-Kreisvorsitzende Cornelia Wasner-Sommer (Döfreuth), die Vorsitzenden Franz Bauer (Kirchham/Maschinenring), Thomas Riedl (Fürstenzell), Michael Schönmoser (Andriching/Ring junger Landwirte) und Isolde Gruber (Aspertsham/Ring junger Landfrauen) sowie zahlreiche (Ex-)Studierende der Höheren Landbau-, Landwirtschafts- und Technikerschule samt dem Behördenleiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster sowie Leiter der Höheren Landbauschule Rotthalmünster Landwirtschaftsdirektor Robert Schnellhammer (Afham) und VlF-Geschäftsführer Georg Dietl (zugleich "Manager" des Jubiläums-Balles).

Ein Urlaubs-Vergnügen "all inklusive"

Gaudianer Ruhstorf bereiten rund 1000 Gästen im "Hotel fünf Jahreszeiten" einen unterhaltsamen Hofball-Abend



Glänzend: Die Ruhstorfer Prinzengarde bei ihrem Showtanz. (Foto: Jörg Schlegel)
Von Doris Altmannsberger

Ruhstorf. Das ist ein Hotel, in dem Urlaubs-Träume wahr werden: Im "fünf Jahreszeiten" servierten die Gaudianer den Hofball-Gästen in diesem Jahr ein All-Inklusive-Verwöhnprogramm, bei dem zwar die Urlaubs-Bräune auf der Strecke blieb, der Unterhaltungs-Faktor jedoch umso größer ausfiel. Was gibt man den neuen Regenten im Ruhstorfer Fasching 2011 mit auf den Weg in einer Saison, bei der sich erst am 8. März der Vorhang wieder schließt? Prinz Josef III. (Osterholzer) und Prinzessin Theresa I. (Hahn), Regenten aus dem Vorjahr, wussten es: Ein "Bitte-nicht-stören"-Schild übergaben sie an Prinz Josef IV. (Maier) und Prinzessin Astrid I. (Wiesner), "damit ihr auch mal eure Ruhe habt im Hotel fünf Jahreszeiten." Das neue Fünf-Sterne-Haus im Herzen des Marktes hat am Samstag erstmals seine Pforten geöffnet, 2. Bürgermeisterin Maria Silbereisen war die Erste, die ins Hotel eincheckte: "Wir können jetzt in Urlaub gehen und überlassen euch den Rathausschlüssel. Während wir uns entspannen, habt ihr 52 Tage Zeit, die Neugestaltung des Schulplatzes auf den Weg zu bringen", trug sie den Ruhstorfer Regenten auf. Wie es sich für ein Hotel der Spitzenklasse gehört, war vom Ambiente bis zur Unterhaltung bestens für das Wohl der etwa 1000 Urlauber gesorgt. Weil es in den vergangenen Jahre immer ein bisschen eng wurde auf der Tanzfläche, gab es für die Tänzer heuer ein wenig mehr Platz. Bevor diese jedoch zur aktiven Urlaubsentspannung übergingen, genossen sie erst einmal die Darbietungen des Animations-Teams, angeführt vom Chef-Animator (und Gaudianer-Präsident) Jürgen Marks. Gardemarsch von Teenygarde (Choreographie: Christina Mayerhofer) und Prinzengarde (Choreographie: Sabine Lindinger) sowie zwei Showtänze (Choreographie: Anna Gimpl, Christina Mayerhofer) stimmten die Hotelgäste ein auf eine Mitternachtsshow vom Feinsten. Die Gäste erfuhren dann, was man vom Flughafen Ruhstorf bis zum "Hotel fünf Jahreszeiten" so alles erleben kann - und warum es manchmal ganz gut ist, ein Tellerwäscher und kein Hoteldirektor zu sein.


Bei solchen Animateuren kann man als Hotelgast wirklich nicht meckern: Sowohl für die männlichen als auch für die weiblichen Urlauber gab es viel zu sehen.


Dicht bevölkert war das Tanzparkett in der Niederbayernhalle, wo die Band "Barney Jackson" mit Walzer, Fox, Cha-Cha und Rumba den Geschmack der Tänzer traf.


Mamma Mia: Die Rentnerband hilft dieses Jahr im Hotel fünf Jahreszeiten aus, und serviert Zuppa Romana und andere italienische Schmankerl.|


Von so feschen Damen flankiert, fällt Landrat Franz Meyer der Weg zur Ordensverleihung gleich viel leichter.||


Grazil und hübsch anzusehen: Die Mädchen der Gaudianer-Teenygarde bei ihrem Marsch.


Kann den neuen Regenten Prinzessin Astrid I. (Wiesner) und Prinz Josef IV. (Meier) beruhigt den Rathausschlüssel überreichen: Maria Silbereisen.


Wenn man Tellerwäscher (Josef Meier) ist, aber für den neuen Hoteldirektor gehalten wird, ist das mit vielerlei Annehmlichkeiten verbunden.



Gerne lässt sich MdL Walter Taubeneder von Prinzessin Astrid mit dem Gaudianer-Orden dekorieren.


Stammgäste: Annemarie und Willi Schmöller, Passauer Alt-OB.


Als Hausherrin auf dem Parkett: Maria Silbereisen mit Ehemann Josef.


Freudestrahlend auf die Bühne: Pfarrer Andreas Artinger.


Narrhalla-Prinzenpaar in "zivil": Marina Zimmerer und Matthias Pfefferkorn.


Ein Tänzchen im 3/4-Takt: Bärbel Benkenstein-Matschiner und Gatte Horst.


Startklar: Ostbayerns größtes Garderegiment



Ruhstorf. Die Ruhstorfer Marktfarben glänzen in Schwarz und Gold - für den dazwischen fehlenden Farbtupfer zur deutschen Bundesflagge sorgt Ostbayerns größtes Garde-Regiment in roten Samtkostümen: Insgesamt 55 Ballerinas tanzen in vier Altersgruppen von der Kinder- über die Hitkids- und Teeny- bis zur Prinzengarde beim Jubiläums-Fasching. Los geht's am Samstag, 15. Januar, mit dem festlichen "Gala-Hofball" zum 40. Geburtstag der Niederbayernhalle - Inthronisation des neuen Gaudianer-Prinzenpaares samt fetzigem Show-Programm inbegriffen. Eine erstklassige musikalische Umrahmung garantieren dabei das Sinfonische Blasorchester des Landkreises Passau sowie Europas führende Mini-Bigband "Barney Jackson", die bereits den "Tour-de-France-Stars" gehörig einheizte. Wer dabei sein will: Ein paar freie Tischgruppen für jeweils sechs bis zwölf Personen gibt es im Vorverkauf bei Tabak Reuter-Huber (Tel. 08531/31204) sowie am kommenden Samstag an der Abendkasse (Öffnung 18.30 Uhr). -


Niederbayernhalle: Seit 40 Jahren ein Renner

Geburtstags-Party beim "Jubiläums-Hofball" am 15. Januar - Noch gute Plätze verfügbar - Längster Fasching des Jahrzehnts



Temperamentvoll umrahmt wird die Ruhstorfer Faschings-Premiere zum 40. Geburtstag der Niederbayernhalle am Samstag, 15. Januar, durch die schneidige Ruhstorfer Prinzengarde mit Majorin Anna Gimpl (vorne M.). (Foto: Nöbauer)
Ruhstorf. Vom ersten Spatenstich bis zur Hofball-Premiere in ganzen 111 Tagen: Mit rekordverdächtigem Arbeitstempo gewährleisteten wahre Handwerkerscharen Ende 1970 die termingerechte Fertigstellung der Ruhstorfer Niederbayernhalle bis zum Faschingsauftakt Mitte Januar 1971. Wo noch in den frühen Morgenstunden fleißige Putzkolonnen Böden, Tische und Fenster auf Hochglanz polierten, würdigten hochkarätige Festredner wenig später bei der offiziellen Einweihungsfeier am Samstag, 16. Januar, vor allem den "unternehmerischen Mut sowie die weise Voraussicht der Gemeindeväter" für ein überregional bedeutsames Bauwerk. Ein Bauwerk, das wie kein anderes die gesellschaftliche sowie kommunalpolitische Aufwärtsentwicklung der einstigen Dorf- zur heutigen Marktgemeinde maßgeblich beeinflusste. "Der allererste Gaudianer-Hofball am 20. Januar 1968 im damals bereits antiquierten Fischersaal zählte ganze 168 Gäste, die Eröffnungs-Gala drei Jahre später in der Niederbayernhalle bereits knapp das Zehnfache." Mit diesem Vergleich veranschaulichte Ehrenpräsident Karl Pinzinger die gewaltige Besucher-Resonanz der Niederbayernhalle. Vom Flohmarkt bis zur Betriebsversammlung, von Verbrauchermessen über Faschingsbälle bis zu Open-Air-Festivals, seit 1971 haben über eine Million Leute das Ruhstorfer Festgelände bevölkert - "fast die Hälfte davon allein während der fünften Jahreszeit", verdeutlichte Präsident Jürgen Marks. Kein Wunder daher, dass heuer natürlich auch die Jubiläums-Saison "40 Jahre Niederbayernhalle" stilgerecht im "Hotel Fünf Jahreszeiten" gefeiert werde, so das offizielle Faschingsmotto. "Mobilisierung aller verfügbaren Kräfte" lautete der "Marsch-Befehl" des Gaudianer-Präsidenten an eine ganze Hundertschaft aktiver Mitglieder vor und hinter den Kulissen für gut zwei Dutzend Auftritts-Verpflichtungen in der längsten Faschings-Periode des neuen Jahrzehnts. Als ideale Mischung aus ebenso "routinierten wie talentierten Ballerinas" charakterisierten die Betreuerinnen Steffi Gimpl (Rottau), Sabine Butzenberger (Wiesenöd), Sabine Lindinger (Ex-Majorin/Choreographin Gardemarsch) sowie Rosi Brummer (Ex-Prinzessin/Tettenham) das Ruhstorfer Garde-Korps. Zum 40. Hallen-Geburtstag tanzen dabei Sabrina Winkler (Karpfham), Sandra Brünninger (Bad Griesbach), Kathrin Graml (Tettenweis), Katja Steinhuber (Mitterdorf), Sabine de Crignis (Neukirchen a. Inn), Stefanie Ernst (Niederreisching), Eva Aschenbrenner (Unterrohr), Anna Wagner (Mit-tich), Susanne Fuchs (Inzing), Kathi Geppert (Passau), Yasmin Schene (Pocking), Verena Ramesberger (Grund), Sonja Lehner und Anna Hoffmann unter Regie von Majorin Anna Gimpl (zugleich Choreographie Showtanz/alle Ruhstorf). Trotz erheblicher Kartennachfrage vermeldete Schatzmeisterin Brigit Himmelsdorfer noch einige freie Tischgruppen zu jeweils zwölf Personen für den Hofball am Samstag, 15. Januar, im Vorverkauf bei Tabak Huber-Reuter (Tel. 08531/31 204).


Gaudianer feiern "40 Jahre Niederbayernhalle"


Mitte Januar: Glanzvoller "Jubiläums-Hofball" - Neu im Präsidium: Max Steinleitner und Armin Stranzinger - "Frauenquote" fast 50 Prozent Ruhstorf.

15. Januar 1971 - was für ein historisches Ereignis: Vormittags die feierliche Einweihung, abends die erste "Hofball-Gala" in der neuen Ruhstorfer Niederbayernhalle: Vor exakt 40 Jahren setzte die riesige "Faschings-Arena" nicht nur außergewöhnliche architektonische, sondern speziell auch gesellschaftliche Akzente. Gleicher Ort, gleicher Tag - nur vier Jahrzehnte später: "Mit unserem glanzvollen Jubiläums-Hofball verbinden wir Gaudianer am Samstag, 15. Januar 2011, eine rauschende Geburtstags-Party für ein gelungenes Bauwerk unseres seinerzeitigen Elferratsvorsitzenden Hans Würmseher, das wie kein anderes die Aufwärtsentwicklung Ruhstorfs zu Bayerns jüngster Marktgemeinde nachhaltig geprägt hat", brachte Präsident Jürgen Marks die geschichtliche Dimension der "Multi-Funktionshalle" auf den Punkt. Dass allein die Ruhstorfer Faschingsgesellschaft zwischenzeitlich rund eine halbe Million Maschkera ins "Rottaler Karnevals-Mekka" mobilisiert habe, begründete der Gaudianer-"Chef" mit attraktiven Showkapellen, farbenprächtigen Hallendekorationen, temperamentvollen Tanzdarbietungen sowie nicht zuletzt glänzend inszenierten Mitternachts-Revuen. "Kurzum, einem Unterhaltungsprogramm der Spitzenklasse", zitierte Jürgen Marks "ausgezeichnete Gästekritiken". Mit nahezu 50 Prozent erfüllen die Gaudianer ohne jegliche Vorschriften eine beispielhafte Frauenquote unter ihren knapp 400 Mitgliedern", spielte Jürgen Marks auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung, der im Hotel "Mathäser" auch Kreisrätin Roswitha Nöbauer sowie Ehrenpräsident Karl Pinzinger samt Ehrenräten Theo Gimpl, Fredy Probsteder und Hans Nöbauer beiwohnten, humorvoll auf die "aktuelle Polit-Debatte" an. "Beste Gaudianer-Wünsche" übermittelte der Präsident "Gründungs-Gardemajorin" Eva Mohr zum 75. "Wiegenfest". "Mit ihrem zauberhaften Märchenwald-Fasching haben die Gaudianer während der abgelaufenen Saison einmal mehr ihre herausragende Rolle als gesellschaftliches Aushängeschild der Marktgemeinde unterstrichen", ließ zweite Bürgermeisterin Maria Silbereisen eine ganze Reihe publikumswirksamer Veranstaltungen vom internationalen Gardetreffen über den traditionellen Ehemaligen- bis zum "einzigarten Hofball" kurz Revue passieren. "Dank und Anerkennung" zollte Präsident Jürgen Marks diesbezüglich "einem guten Dutzend fleißiger Ingenieure der buchstäblich unbezahlbaren Rentnerband samt deren technischem Direktor" Helmut Meierhofer (Rotthof), die bereits in nächster Zeit wieder "Traumkulissen für die Jubiläums-Saison" konstruierten. Schweren Herzens Abschied nehmen von der "Märchenwald-Bühne" musste hingegen das 43. Gaudianer-Prinzenpaar Josef III. (Osterholzer) und Theresa I. (Hahn/beide Aufhausen). Verdienten Beifall als "treibende Gaudianer-Kräfte" ernteten nicht minder "Kindergarde-Mutti" Isolde Hisch, Elferratsvorsitzender Michael Hisch senior sowie Marketender Bruno Sedleczki bei deren Verabschiedung in den (Un-)"Ruhestand". "Ostbayerns größtes Faschings-Regiment ist für den 40. Hallen-Geburtstag bestens gerüstet", konkretisierte Jürgen Marks die bereits weit gediehenen Vorbereitungsmaßnahmen von nicht weniger als gut 60 Ballerinas aus der Kinder- und Hitkids- über die Teeny- bis zu Prinzengarde. Mit der europäischen Spitzenkapelle "Barney Jackson" gastiere am Samstag, 15. Januar, beim "Jubiläums-Hofball" eine internationale Topformation, die bei der Luxemburger "Tour-de-France-Gala" ebenso für Furore gesorgt habe wie etwa auf dem legendären "Frankfurter Opernball". In seiner ersten Amtshandlung als "frischgebackener" Elferratsvorsitzender umriss Max Steinleitner (Fünfeichen/Markt Fürstenzell), zusammen mit Schriftführer Armin Stranzinger (Karpfham) neu ins Präsidium berufen, die weiteren Höhepunkte einer "tollen Geburtstags-Party", angefangen vom originellen "Da-gemma-hi-Ball" (Samstag, 5. Februar) mit der Nostalgie-Band "Erwin und die Heckflossen" über den 37. Ruhstorfer Seniorenball (Sonntag, 20. Februar) bis zum "Lumpenball" am Faschingssamstag, ehe beim weitum beliebten "Kinderfasching" (8. März) zum Kehraus der längsten Karnevals-Saison dieses Jahrzehnts geblasen werde.

DAS GAUDIANER-TEAM

Für die arbeitsintensive "Jubiläums-Saison" wurden bei den turnusmäßigen Neuwahlen verschiedenste Führungspositionen auf zahlreiche Schultern verteilt. Präsident: Jürgen Marks. Elferratsvorsitzender: Max Steinleitner (Stellvertreter Robert Schweikl). Schriftführer Armin Stranzinger (Christian Wenzl). Schatzmeister: Birgit Himmelsdorfer (Andy Silbereisen). Werbemeister: Bernhard Zöls (Josef Meier). Zeremonienmeister: Thomas Graml (Josef Osterholzer). Zugorganisator: Gerhard Kubitschek (Matthias Graml). Marketender: Robert Schweikl (Georg Winklhofer). Hofmaler: Michael Lindinger (Thomas Bachl). Gardemeister: Harald Moser (Rosi Brummer). Büttenmeister: Franz Himmelsdorfer (Gerhard Hutterer). Musikmeister: Stefan Silbereisen (Daniel Winklhofer). Ordonancier: Markus Silbereisen (Florian Leupold). Ordensmeister: Bernhard Haslreiter (Franz Ranzinger). Kassenrevisoren: Margot Bauhuber und Markus Silbereisen. - nö
Letzter offizieller Auftritt: Die scheidenden Ruhstorfer Faschingsregenten Josef III. (Osterholzer/3.v.l.) sowie Theresa I. (Hahn/M.) aus Aufhausen (Gemeinde Bad Füssing). Von rechts Gaudianer-Präsident Jürgen Marks, Schatzmeisterin Birgit Himmelsdorfer und Elferratsvorsitzender Max Steinleitner mit (v.l.) Gründungs-Gardemajorin Eva Mohr und Schriftführer Armin Stranzinger. - Foto: Nöbauer

 




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü